Anmelden
23.08.2020#18 Thomas Rudolf

Saison 20/21 - Cup 1/128 Final

Abrupt ging die Unihockeymeisterschaft zu Ende. Die weissen Pferde wurde in den Stall gestellt und Unihockey war nur noch Nebensache. Die Verantwortlichen hatten genügend Zeit sich Gedanken über die Zukunft zu machen. Es war schnell einmal klar, wir brauchen mehr Spieler, neue Power, einfach gesagt einen Partner. So kam es, dass wir mit dem UHC Günsberg United zusammengefunden haben und beschlossen haben die neue Saison als Spielgemeinschaft in Angriff zu nehmen. Schon die ersten Trainings haben gezeigt, das Pferde und Hirsche durchaus zusammenspielen können. Die Trainings machen Spass, es hat genügend Spieler und die Freude am Unihockey ist auf beiden Seiten in die Halle zurückgekehrt. Freude hat auch unser Coach und Trainer, der bekanntlich Wolf heisst, an der Situation nun nicht nur Pferde, sondern auch Hirsche zu trainieren. Nach zweieinhalb Monaten Schweiss und Fleiss kam es am Sonntag unter Ausschluss der Öffentlichkeit zum ersten Ernstkampf im Schweizer Cup.  

White Horses Bellach – UHC Scorpions Oftringen 8:15 (1:4, 1:7, 6:4)

Man glaubt es kaum aber der Gegner in diesem Jahr war derselbe wie im letzten Jahr. Die Auslosung hat wohl im Beamtenmodus stattgefunden. Aus der Schublade nehmen was es bereits gibt und los geht’s. Los ging es auch auf dem Feld. Nicht aber der höherklassige Gegner machte Furore, nein die weissen Pferde spielten auf Augenhöhe mit. In der 8. Minute gingen die Bellacher sogar durch Rudolf in Führung. 1:0 für den Aussenseiter! Die Scorpions kamen erst nach 11. Minuten zum Ausgleich, dies indem sie einen Penalty schiessen konnten. Keine Chance für Goalie Scholl, der den Gegner bis dahin verzweifeln ließ. Die Scorpions schalteten einen Gang höher und konnten bis zur ersten Pause auf 4:1 erhöhen. Defensiv konnten die White Horses überzeugen, die individuelle Klasse des Gegners führte aber trotzdem zum Pausenrückstand.

Coach Wolf schliff in der Pause ein wenig am Konzept und versuchte dem Gegner in der eigenen Zone weniger Platz zu geben. Die Pferde setzten dies mustergültig um, leider berücksichtigten wir nicht, dass der Gegner diese Zone für Schüsse hinter der Mittellinie gar nicht brauchte. So rauschten die Schüsse unserem Goalie Bucher nur so um die Ohren und die Bellacher schienen einzubrechen. Einziger Lichtblick war ein Doppelpass unseres Pferdes Drees mit einem Gegenspieler, der zum zwischenzeitlichen 2:5 führte. Der Rest des zweiten Drittels ging an uns vorbei. Es stand 2:11 nach zwei Dritteln.

Jetzt rotierte Wolf in den Linien, Pferde und Hirsche wurden neu durcheinandergemischt und so kamen drei neue Formationen für das letzte Drittel auf den Platz. Schon nach einer Minute spielte Drees pfannenfertig auf Rudolf, dieser musste nur noch die Kelle hinhalten und schon stand es 1:0 im letzten Drittel. Gygi erhöhte nach 5 Minuten sogar auf 2:0. Die Scorpions gaben das letzte Drittel natürlich nicht kampflos ab und konnten innerhalb einer Minute wieder auf 2:2 ausgleichen. Die White Horses haben aber in diesem Spielabschnitt endlich das Toreschiessen entdeckt. Rudolf, Backhand (da ist der Schreiberling selber überrascht) und Roth stellten mit einem Doppelschlag in der 7. Minute auf 4:2. Auf das kurzzeitige 4:3 antwortete erneut Rudolf mit einem Tor zum 5:3. Die Scorpions waren bemüht dieses Drittel nicht zu verlieren, der Wille der Bellacher ein Ausrufezeichen zu setzen aber grösser. Zwei Minuten vor Schluss stand es 5:4, die Scorpions rannten an und Drees setzte mit dem 6:4 den Deckel auf den Drittelerfolg der White Horses.

 

Mit dem Gesamtscore von 15:8 siegten die höher klassierten Scorpions aus Oftringen verdient und ziehen somit in die nächste Cuprunde ein. Für die White Horses mit Hirschgeweih war es ein guter Test für die neue Saison. Es hat Spass gemacht wieder Unihockey zu spielen und Coach Wolf war ab unserer Leistung durchaus «impressed»!!!