Anmelden
13.10.2019#18 Thomas Rudolf

Saison 19/20 - Runde II

Zur zweiten Runde machten sich die White Horses auf dem Weg nach Horriwil. Coach Reto, für einmal «nur in den Ferien» in Australien, hat das Team mit Videostudium und Statistik optimal vorbereitet. Die Kamera und das Coaching hat er seinen Pferden überlassen und hofft aus weiter Ferne auf 4 Punkte. Früh waren die Pferde aus Bellach bereit, Kamera installiert und gespannt was in der heutigen Runde zu holen ist.

White Horses Bellach – UHC Günsberg United 6:1 (2:1)

Das Spiel beginnt gemächlich, niemand will einen Fehler machen und beide Teams stehen defensiv gut. Erst als der Schiri für Günsberg eine Strafe anzeigt wird es interessant. Goalie Dave verlässt das Spielfeld und Marius spielt den vierten Mann. Yannick und Marius spielen hin und her bis Marius ideal abschliessen kann und so das 1:0 erzielen kann. Günsberg kann allerdings reagieren und den Ausgleich erzielen. Defensiv stehen die Bellacher bis auf wenige Ausnahmen super, haben ein bisschen Glück das Günsberg das leere Tor nicht trifft und können auf super Paraden von Dave zählen. So kann man sich grösstenteils auf die Nadelstiche im Sturm konzentrieren. Rudi schickt Kauli, der galoppiert zielstrebig Richtung Tor und erzielt das 2:1. Vor der Pause hält Dave noch einen Penalty und kann so die Führung zur Pause sicherstellen. Konzentriert geht es in die zweite Hälfte, defensiv nichts zulassen und offensiv weiter zuschlagen. So kommt es auch, Yannick und Rudi fahren einen Konter, Rudi quer zu Yannick, dieser mit einem Direktabschluss zum 3:1. Danach müssen sich die Pferde in Unterzahl wehren, allerdings wird die Strafe für Marius mit einer Strafe für Günsberg gerade wieder neutralisiert. Das zwei gegen zwei spielen die Pferde ruhig und abgeklärt und warten auf die kurze Überzahl Zeit. Mit Ablauf der Strafe gegen Günsberg kann Yannick auf 4:1 erhöhen. Günsberg hat nicht mehr viel entgegen zu setzen, wenn sie mal in den Abschluss gehen können scheitern sie am hervorragenden Pferde Goalie Dave. Er spielt grandios! Der nächste Konter fahren Marius und Rudi. Über den Flügel tankt sich Marius durch und spielt einen Laserpass auf Rudi vors Tor. Jedoch bevor Rudi an den Ball kommt, springt der Ball von einer Günsberger Kelle direkt zum 5:1 für die White Horses ins Tor. Ohne Goalie hat Günsberg danach auch kein Erfolg. Fäbu kann noch ins leere Tor schiessen und so den 6:1 Sieg für die Bellacher Pferde definitiv sichern. Goalie Dave gelingt in der zweiten Halbzeit ein Mini-Shutout.

White Horses Bellach – Schatrine Bellach 6:4 (4:4)

Nach dem Sieg im ersten Spiel waren die White Horses top motiviert auch im Bellacher Derby etwas zu holen. Das Spiel startet von Null auf Hundert. Chancen auf beiden Seiten. Bei den Pferden kann Goalie Mätthu an die Leistung von Dave anknüpfen und den einen oder anderen Abschluss von Schatrine hervorragend parieren. Das erste Tor fällt für Schatrine mit einem herrlichen Schuss unhaltbar ins Eck. Die Pferde reagieren prompt, ein Freistoss können sie zum Ausgleich ausnutzen. Yannick auf Thömu, der zurück und Yannick trifft das Loch genau zum 1:1 Ausgleich. Es kommt noch besser auch Rudi findet die Lücke und schiesst das 2:1. Gebremst werden die Pferde durch einen Penalty gegen sich, dieser führt zum 2:2 Ausgleich. Das Spiel geht hin und her, das nächste Tor gelingt Schatrine mit einem Buebetrickli. Aber auch hier kann das andere Bellacher Team gleich wieder reagieren. Für die White Horses trifft Fäbu aus unmöglichem Winkel in den Winkel. Es steht 3:3 als die Pferde den Schatrinern ein Tor schenken. Unglücklich landet ein Flipperball vom Körper von Thömu im eigenen Pferde Tor. 3:4 steht es als Rudi auf der Seite den Ball erobern kann, der Pass geht zum völlig freistehenden Kauli vor dem Tor, dieser erzielt den erneuten Ausgleich zum 4:4 Pausenstand. Das Spiel macht Spass, ist anstrengend und kann auf beide Seiten kippen. Es dauert lange in der zweiten Halbzeit bis ein Team das Momentum auf seine Seite lenken kann. Rudi erzielt 8 Minuten vor Schluss mit einem Schuss ins linke Eck das 5:4. Hinten stehen die Pferde solide und Goali Mätthu hält alles. Vorne spielt Kauli einen hohen Ball vors Tor und Yannick versenkt ihm Volley zum 6:4. Der Mist ist gekarrt und die White Horses spielen die Führung gekonnt über die Zeit. Der Tag ist gekommen an dem die White Horses eine lange Derby-Durststrecke beenden und so den zweiten Sieg am heutigen Tag einfahren. Auch hier kann Goalie Mätthu in der zweiten Hälte einen Mini-Shutout feiern. 

Lange ist es her als die White Horses aus Bellach 4 Punkte an einem Sonntag holten. Heute spielten sie wohl genau so wie es sich Coach Reto in Australien vorgestellt hat. Defensiv solide, offensiv kaltblütig und effizient im Abschluss. Es bleibt die einzige Frage offen ob diese tollen Spiele auch auf der Kamera ersichtlich sind, am Schluss war der Bildschirm schwarz, aber die 4 Punkte bleiben uns in guter Erinnerung und wir werden an diese Leistung weiter anknüpfen. Wir freuen uns auf den nächsten Ausritt der White Horses am 3. November in Balsthal.