Anmelden
18.12.2016#18 Thomas Rudolf

Saison 16/17 - Runde V

Die fünfte und letzte Runde vor Weihnachten stand ganz im Zeichen der Spitzenspiele. Der erste (Nuglar) gegen den dritten (Lommiswil) und der zweite (Bözingen) gegen den vierten (Bellach). Somit hatten die White Horses noch im alten Jahr die Möglichkeit die Tabellensituation wieder zu verbessern. Torhüter Knuchel gab bei den Pferden sein Comeback, nachdem der Gips wieder vom Arm entfernt werden konnte. Nicht von der Partie war Coach Gygi und Lenzin. Beide hüteten auf Ihre Art und Weise Ihre Schäfchen. 

White Horses Bellach – TV Bözingen 9:6 (3:4)

Mit Bözingen wartete ein unangenehmer Gegner auf die White Horses. Mit ganz viel Erfahrung und einem guten Mundwerk versuchen Sie den Gegner und den Schiedsrichter aus dem Tritt zu bringen. Ein neutraler Betrachter muss davon ausgehen, dass alle einmal Schiedsrichter waren, anders kann man sich die Kommentare nach jedem Pfiff nicht erklären. Kommen wir aber zum Spiel. Für einmal gelingt den weissen Pferden einen guten Start ins Spiel. Boss kann mittels Freistoss zur 1:0 Führung einschiessen. Kurz darauf kommt es noch besser, Rudolf gelingt mit einem Buebetrickli das 2:0. Die White Horses konnten ihre läuferischen Stärken an den Tag legen und so war die Führung nicht unverdient. In der Folge aber konnte Bözingen zulegen und  auch resultatmässig nachziehen. Auch ihnen gelang mit einer Art Buebetrickli ein Tor (Tor neben die Markierung verschieben und dann einschiessen) 1:2. Nach einem super Solo und einer schönen Flugeinlage gelang dem Gegner sogar der Ausgleich. 2:2. Anschliessend konnten die White Horses durch Boss wieder vorlegen zum 3:2. Der Rest der ersten Hälfte gehörte aber wieder Bözingen. Mit einem Schuss vom eigenen Tor konnten sie unseren Scholl überwinden zum 3:3, danach gelang auch noch 3:4. Dies bedeutete zugleich die Pausenführung für Bözingen. Für die White Horses galt es geduldig zu bleiben und sich nicht vom Gegner irritieren zu lassen. So gelang dann auch der Start in die zweite Hälfte recht gut. Jäggi konnte sich durchsetzen und mit einem platzierten Schuss den Ausgleich erzielen, 4:4. Unmittelbar danach sorgte Boss für die erneute Führung, 5:4. Das Spiel ist ausgeglichen und kann auf beide Seiten kippen. Mit dem 6:4 durch Rudolf scheint es, dass es auf die Seite der White Horses kippt. Bözingen kann aber erneut verkürzen zum 6:5. Erneut Jäggi bringt aber die Zweitore Führung zurück, 7:5. Danach endlich die erste Strafe, allerdings nicht für das Reklamieren von Bözingen sondern für Stockschlag gegen unseren Wolf. Bözingen nutzt die Chance eiskalt zum 7:6. Die White Horses immer noch im Vorteil, Bözingen muss alles auf eine Karte setzen, doch der erste Versuch den Pferden hinter dem Tor den Ball abzuluchsen scheitert sogleich und führt zu einem Konter durch Jäggi und Rudolf. Schlussendlich erzielt Rudolf das 8:6. Die White Horses behalten das Spiel in den Händen und Bözingen ist mit den Kräften am Ende. Den Schlusspunkt setzen Boss und Wolf. Boss passt schön vors Tor wo Wolf freistehend zum 9:6 Schlussstand einschiessen kann. Die White Horses verdienen sich diesen Sieg mit einem abgeklärten und geduldigen Spiel. Der dritte Platz ist vorerst zurück erobert.

White Horses Bellach – UHC Reconvilier 12:6 (3:3)

Mit dem zweiten Spiel begann zugleich auch die Rückrunde der diesjährigen Meisterschaft. Reconvilier entführte in der ersten Runde einen Punkt gegen die White Horses. Dies sollte diesmal anders sein, wollten doch die weissen Pferde auf einem Spitzenplatz in die Weihnachtsferien. Der Start war aber alles andere als vielversprechend. Die White Horses hatten die Chancen, Reconvilier machte aber die Tore. So lagen wir nach 10 Minuten 0:2 zurück. Das erste Tor für Bellach gelang unserem fleissigen Pferd Weber, aus spitzem Winkel bezwang es den Torhüter zum 1:2. Bei einem Freistoss gelang den Pferden zu viert der Ausgleich. Wieder war es Weber der traf. Reconvilier konnte aber wieder reagieren und traf mit der dritten Chance zum dritten Mal ins Tor. Noch vor der Pause konnte Boss Rudolf lancieren und dieser traf zum 3:3 Pausenstand. Nach der Pause legten dann die weissen Pferde los wie die Feuerwehr. Anspiel Jäggi auf Drees, dieser schickt Weber in die Tiefe und der trifft bereits zum dritten Mal in diesem Spiel zum 4:3. Danach Anspiel Boss, dieser behält den Ball und schiess flach zum 5:3. Ein Anspiel später Boss auf Roth und schon wieder zappelt der Ball im Netz, 6:3. Der Bann schien gebrochen, White Horses powerte weiter und erzielte das nächste Tor zum 7:3. Obwohl Reconvilier noch das 7:4 erzielte war klar, dass der Sieger dieser Partie Bellach heissen würde. Weber mit einem grossartigen Spiel, düpierte den Gegner mit einer Art Buebetrickli und trifft erneut, 8:4. Beim anschliessenden 9:4 konnte Rudolf alleine aufs Tor ziehen und beim Stängeli zum 10:4 liess Jäggi dem Torhüter keine Chance. Die Pferde gönnten sich danach eine kurze Verschnaufpause und kassierten prompt zwei Tore. Beim Stande von 10:6 wollten aber dann doch die Bellacher wieder weiter powern. Boss erzielte das 11:6 und zum Schluss konnte sich Baur auf der Seite durchtanken und in die Mitte zu Rudolf passen. Dieser lässt den Gegner ins Leere laufen und versenkt zum 12:6 Schlussstand.

Mit zwei Siegen gelang den White Horses ein super Abschluss im Jahr 2016. Aufgrund der Tatsache, dass Lommiswil gegen den Leader aus Nuglar verlor, kletterten die Pferde auf den zweiten Tabellenplatz. Somit führt Nuglar mit drei Punkten Vorsprung auf die Bellacher. Im neuen Jahr gehen die Spitzenspiele gleich weiter. Die White Horses treten gleich zu Beginn gegen Lommiswil und Bözingen an und können den Tabellenplatz festigen. Weiter spielt auch Bözingen gegen Nuglar gleich in der ersten Runde im 2017. Für Spannung ist also bereits in der ersten Runde gesorgt. Die Meisterschaft könnte in entscheidende Bahnen gelenkt werden. Wir freuen uns darauf!!!