Anmelden
12.01.2020#18 Thomas Rudolf

Saison 19/20 - Runde V

Lange ist es her als die White Horses zum letzten Mal einen Ernstkampf bestreiten mussten. Entsprechend kann man sich auch nicht mehr so richtig an die eher mässige Punkteausbeute im Jahr 2019 erinnern. Die Pferde haben sich ausgiebig erholt, gut gegessen und viel geschlafen und sind guten Mutes im Jahr 2020 mehr Punkte zu sammeln. In Vollbesetzung, noch etwas träge vom nichts machen, treten sie beim Heimturnier aufs Parket. 

White Horses Bellach – TSV Deitingen 9:6 (7:4)

Das erste Spiel gegen ein schussstarkes Deitingen beginnt schlecht. Mit einem Weitschuss kann unser Goalie Dave zum 0:1 bezwungen werden. Die White Horses können aber reagieren und Sämi zeigt eine starke Antwort, gewinnt das Bully, kontrolliert den Ball und schiesst unhaltbar den 1:1 Ausgleich. Rudi legt gleich nach und zeigt, dass auch im neuen Jahr «Buebetrickli» seine Waffe Nummer eins ist. 2:1 Führung für die Pferde. Auf den Deitinger Ausgleich haben Damian und Marius eine Antwort mittels Freistosses bereit. Marius legt auf, Damian vollendet. Danach folgt ein kleines Deitinger Zwischenhoch, begünstigt durch mangelnde Abwehrarbeit von Bellach. Auf den zwischenzeitlichen 3:4 Rückstand folgt offensive Pferde Power. Damian zuerst auf Marius zum 4:4 Ausgleich, danach spielt Damian mustergültig Kauli im Slot frei, dieser muss nur noch den Stock hinhalten zum 5:4, Rudi mit seinem zweiten Buebetrickli zum 6:4 und nochmals Rudi mit einem Angriff über die Seite und einem Abschluss in letzter Sekunde zum 7:4 Pausenstand. Offensiv ohne Makel, in der Defensive mit zu vielen Fehlern, so das Fazit der ersten Halbzeit. Die defensiven Mängel werden in der zweiten Halbzeit klar verbessert und so werden viele Abschlüsse der Deitinger sehr gut geblockt und wenn einmal ein Schuss den Weg zum Tor findet hält Dave seinen Kasten rein. Offensive Nadelstiche erfolgen durch Konter, Fäbu auf Rudi, der legt in den Lauf zu Fäbu und dieser schiesst das 8:4. Auch Marius wuselt sich noch einmal durch die gegnerischen Reihen und erzielt das 9. Tor für die White Horses. Den Deitingern gelingen in der zweiten Halbzeit auch nur zwei Treffer und so steht es am Ende 9:6 für die White Horses aus Bellach.   

White Horses Bellach – Unihockey Mümliswil 8:4 (3:2)

Mit dem zweiten Spiel gegen Mümliswil beginnt zugleich auch die Rückrunde der diesjährigen Meisterschaft. Mit guten Erinnerungen an das Hinspiel steigen die Pferde ins Spiel. Sie übernehmen auch gleich das Kommando. Yannick reagiert auf einen Abwehrfehler blitzschnell und erzielt das 1:0. Danach erhalten die Pferde einen Penalty zugesprochen, diesen verwertet Rudi zum 2:0. Mümliswil kann danach auf 2:1 verkürzen und hat mit einem Penalty die Möglichkeit zum Ausgleich, dieser wird aber klar verschossen. Das Spiel für Pferd Rudi geht danach nicht mehr weiter, seine Muskeln bleiben auf der Strecke und bringen keinen PS mehr auf den Boden. Weiter geht es mit einem genialen Pass von Yannick auf Isch vor das Tor, dieser kann ohne Probleme das 3:1 schiessen. Bis zur Pause gelingt Mümliswil noch der 3:2 Anschlusstreffer. Defensiv spielen die White Horses in diesem Spiel auch in der ersten Halbzeit bereits sehr gut. Leider müssen die Pferde zu Beginn der zweiten Halbzeit gleich eine Strafe hinnehmen, Sämi muss für zwei Minuten raus. Es passiert aber nichts, die Abwehrarbeit ist ausgezeichnet. Kaum ist die Strafe vorbei kann Kauli mit einem Flachschuss die Pferde mit 4:2 in Führung bringen, weiter erobert Kauli in der Folge hartnäckig den Ball, spielt auf Damian und der erzielt das 5:2. Die Konzentration lässt ein bisschen nach, eventuell ist es auch die Vorfreude auf weitere Punkte die die Pferde ins Stocken bringt. Mümliswil weiss dies auszunutzen und kann bis auf 5:4 verkürzen. Die White Horses müssen auf der Hut sein und wieder rackern, allen voran zeigt Damian grossen Einsatz, erkämpft einen verloren geglaubten Ball im Mittelfeld, legt quer auf Marius und dieser erzielt das 6:4. Zwei Minuten vor Schluss bleibt Mümliswil nichts mehr anderes übrig als den Torhüter raum zu nehmen. Das Unterfangen misslingt allerdings kläglich. Zuerst Yannick und anschliessend Marius treffen beide das leere Tor. Es steht zum Schluss 8:4 und die White Horses gewinnen erneut gegen Mümliswil.

 Die White Horses sind gut in das Jahr 2020 gestartet und zeigen mit zwei Siegen eine starke Reaktion auf die zuletzt schwache Punkteausbeute. Coach Reto stellte das Team taktisch richtig auf die Gegner ein, defensive Mängel können beseitigt werden und offensiv blühen die Pferde auf. Wir dürfen gespannt sein was die White Horses uns in den nächsten Spielen zeigen werden. Vorerst ist schonen angesagt, Muskeln und Bänder heilen und Rippen zusammenwachsen lassen. Die Pferdeflüsterer haben ganz viel Arbeit vor sich :-)