Anmelden
01.10.2017#18 Thomas Rudolf

Saison 17/18 - Runde I

Es ist wieder soweit, die weissen Pferde aus Bellach machen sich auf, um dem weissen Ball nach zu jagen. Der Sommer war kurz und die Pferde waren vor allem damit beschäftigt sich gut auszuruhen. Die Trainings locker und die Stimmung gut. Ein paar Abgänge mussten in diesem Sommer zwar verkraftet werden, aber die neu entdeckten Pferde sind vielversprechend. Für die erste Runde machten wir uns auf ins benachbarte Lommiswil.

 

White Horses Bellach – TV Orpund 21:1 (9:1)

 

Im ersten Spiel stand der unbekannte Gegner aus Orpund auf dem Programm. Die White Horses mit zwei Linien (Rudolf, Jäggi, Baur und Wolf, Roth, Drees) und Goalie Knuchel (Goalie Scholl ist momentan noch auf Bärenjagd in Kanada) waren bereit und voller Vorfreude auf die neue Saison. Los geht es! Rudolf 1:0, Rudolf 2:0, Drees 3:0, Baur 4:0. Zwar haben wir gesehen, dass Orpund aus der 5. Liga aufgestiegen ist, aber dass es dann so einfach geht haben wir nicht erwartet. Die weissen Pferde waren in bester Spiellaune und der Gegner heillos überfordert. Drees 5:0, Roth 6:0, Jäggi 7:0, Wolf 8:0. Die Pferde wurden übermütig und Rudolf hatte das Gefühl er müsse mit einem hohen Stock den Ball stoppen. Die harte Strafe war eine 2-Minuten Auszeit. Auch in dieser Unterzahl hatten die Bellacher das Gefühl sie sollten weiter stürmen und verloren prompt den Ball. Drei Orpunder hatten die Möglichkeit endlich auch mal aufs Tor zu schiessen. Und so gelang ihnen auch das Tor. 8:1! Vor der Pause gelang den Pferden noch das 9:1. Bereits in der ersten Hälfte konnten sich alle Bellacher in die Torschützenliste eintragen. Nach der Pause ging das Tore schiessen munter weiter. Rudolf markierte das «Stängeli» zum 10:1. Die Bellacher wollten bereits im ersten Spiel etwas für das Torverhältnis machen und der Gegner aus Orpund unterstützte uns dabei indem die Gegenwehr doch sehr mager ausfiel. Es fielen weitere 11 Tore, wobei noch das «Stängeli» Nummer zwei durch Roth zum 20:1 und das Tor von Jäggi zum 21:1 mit dem Schlusspfiff zu erwähnen sind. Mit einem 12:0 in der zweiten Halbzeit und einem Mini-Shutout durch Kunchel war das Startspiel doch ein gelungener Auftakt in die Saison. Es bleibt für den Gegner aus Orpund zu hoffen, dass der eine oder andere Spieler gefehlt hat, wenn nicht, wird das eine harte Saison für den Aufsteiger.

 

White Horses Bellach – UHC Reconvilier 7:5 (3:1)

 

Im zweiten Spiel trafen wir auf den mittlerweile bekannten Gegner aus Reconvilier. Gespickt mit ein paar neuen Spielern wartete sicher ein schwierigeres Spiel als das erste. Die weissen Pferde waren aber immer noch in guter Spiellaune und eröffneten bald wieder das Score. Jäggi lancierte Rudolf am Flügel und dieser erwischte den Goalie in der kurzen Ecke zum 1:0. Weiter kombinierten sich Roth und Drees gekonnt durch die gegnerische Reihe und markierten so das 2:0. Ein Freistoss brachte durch einen Schuss von Jäggi in die obere rechte Ecke das 3:0. Wer jetzt denkt, dass wieder nur die Bellacher das Spiel machten irrt sich. Reconvilier spielte munter mit, aber mit jedem Abschluss scheiterten sie am hervorragenden Pferde Goalie Knuchel. Er zeigte eine starke Partie. Trotzdem gelang Reconvilier vor der Pause noch ein Tor zum 3:1. In der zweiten Hälfte dann ein Blitzstart vom Gegner. Jäggi verliert das Bully, Rudolf noch in der Pause ohne Konzentration und schon heisst es nur noch 3:2. Glücklicherweise kann Baur den Fehlstart seiner Linienkollegen kurze Zeit später wieder ausbügeln. Er tankt sich auf der Seite durch, zieht nach innen und verwandelt schottisch halbhoch zum 4:2. Reconvilier übernimmt aber nun das Spiel und macht Druck auf die immer müder werdenden Pferde. Prompt fällt der erneute Anschluss zum 4:3. Reconvilier ist nahe am Ausgleich, bremst sich mit einer 2 Minuten Strafe aber gleich selber. Bekanntlich ist das Überzahl Spiel der White Horses nicht das Schlechteste, Jäggi, Rudolf und Drees kombinierten gefällig und Jäggi verwandelt lässig zum 5:3. Mit dieser Führung erhielten die Bellacher neuen Schwung und vor allem Wolf, Roth und Drees brillierten mit viel Spielwitz. Wolf lanciert Roth und dieser kann sich vor das Tor freispielen und dort einschieben. 6:3! Danach konterten die weissen Pferde den Gegner aus. Wolf bedrängt von zwei Gegnern spielt zu Roth, dieses halbhoch zu Drees in die Mitte, Drees gekonnt zum 7:3. Nach diesem Zwischenspurt der White Horses war die Vorentscheidung gefallen. Die Pferde schalteten zwei Gänge runter und hatten ihren Torhunger für heute mehr als gestillt. Zwar kam Reconvilier noch auf zwei Tore heran, aber der zweite Sieg am heutigen Tag war nicht mehr in Gefahr. 7:5 für die White Horses.

 

Die White Horses können mit zwei Siegen in die Meisterschaft starten und damit sehr zufrieden sein. Danach war Selfie-Time und unserem Coach Gygi konnte die frohe Botschaft übermittelt werden. Wir hoffen, dass seine Genesung dadurch ein bisschen Aufschwung erhält. Alles Gute! Weiter verabschieden die White Horses das australische Pferd Wolf (bald ist Winter und es ist ihm einfach zu kalt hier – der Frühling kommt hoffentlich bald). Er hat heute nochmals bewiesen was er für uns Wert war. Besten Dank! Als Tabellenführer geniessen wir die Tage bis zur nächsten Runde. Dort kommt es bereits zum Spitzenspiel gegen unsere Freunde aus Lommiswil…