Anmelden
27.11.2016#18 Thomas Rudolf

Saison 16/17 - Runde IV

Nach vier Siegen in Folge ist das Selbstvertrauen der White Horses auf einem hohen Niveau. Früh mussten die Pferde aus den Federn. Pferd Mehr musste aus dem Schönheitsschlaf geweckt werden und Coach Gygi kommt direkt vom Turnerabend. Im ersten Spiel kommt es gleich zum Spitzenspiel des Tages gegen das Team aus Nuglar, welches in der Tabelle direkt vor uns auf dem zweiten Platz klassiert ist.

White Horses Bellach – UHC Nuglar United 4:7 (2:4)

Beide Teams nahmen sich viel vor und versuchten keine Fehler zu machen. Nuglar ein junges Team, technisch sehr stark übernahm aber schnell einmal das Zepter. Die White Horses kamen nur langsam in die Gänge. So waren es dann auch die Schwarzbuben welche die ersten beiden Tore erzielen konnten. 0:1 und 0:2. Eine der wenigen Chancen für die Pferde nutzte Jäggi zum Anschlusstreffer 1:2. Die White Horses haben sich vorgenommen dem Gegner aufsässig zu stören. Leider haben sich die Pferde dadurch auch nicht immer an die nötigen Abstände gehalten und kassierten durch Baur die erste Strafe. Kaltblütig wurde dies ausgenutzt und Nuglar erzielte das 1:3! White Horses fand besser ins Spiel und Gygi konnte mit einem Bandenpass den Gegner ausschalten und Rudolf in die Tiefe schicken. Dieser erzielt das 2:3, der erneute Anschlusstreffer. Nuglar reagierte aber prompt und legt weiter vor, 2:4. In der Folge kassiert Mehr eine Strafe wegen unnötigem Lasso schwingen. Die White Horses können sich aber in die Pause retten. Für die zweite Halbzeit ist alles möglich. Nuglar hat sich etwas zu lange ausgeruht und kassiert dafür ebenfalls eine Strafe. Zwei Minuten Dauerdruck unserer Überzahllinie. Das Tor gelingt aber leider nicht. In den nächsten Zehn Minuten waren die Teams ebenbürtig. Der nächste Treffer erzielte Nuglar zum 2:5. Das gut ausgeruhte Pferd Mehr reagierte aber postwendend und er erzielt das 3:5. Fünf Minuten vor Schluss müssen die Pferde alles riskieren. Goalie Scholl wird ersetzt. Doch leider kommt das nächste Abstand Ärgernis welches zur Strafe führt. Rudolf auf der einen, Weber auf der anderen Seite des Tores versuchen so schnell wie möglich dem Goalie von Nuglar den Ball abzuluchsen. Strafe für Weber. Und wieder gelingt das Tor, es steht 3:6. Die Pferde weiter ohne Goalie. Mehr schiesst scharf, Rudolf steht richtig und verkürzt nochmals auf 4:6. Die Zeit reicht aber nicht mehr. Nuglar kann noch ins leere Tor schiessen zum 4:7 Endstand aus Sicht der Bellacher. Nuglar war in diesem Spiel wohl das etwas clevere und in den entscheidenden Momenten bessere Team. Die White Horses müssen somit einen Rückschlag bezüglich dem zweiten Platz in Kauf nehmen.   

White Horses Bellach – UHC Rüti Kings 8:5 (5:4)

Mit den Rüti Kings treffen die White Horses aus Bellach nicht gerade auf ihren Lieblingsgegner. Konnten die Pferde in der letzten Meisterschaft nie gegen dieses Team gewinnen. Neue Saison, hoffentlich neues Glück. Aber auch in diesem Spiel war das Glück am Anfang nicht auf unserer Seite. Wie fast immer in dieser Saison schiesst der Gegner das erste Tor. 1:0 für Rüti. Die White Horses reagierten aber heftig auf diesen Rückstand. Jäggi zimmert den Ball in die obere Ecke. 1:1! Ein Angriff später tut ihm Boss gleiches nach. 2:1. Es folgte das Problem welches die White Horses mit Rüti haben. Die unangenehme und aufsässige Spielweise behagt uns einfach nicht. Es folgt das 2:2, 2:3 und 2:4 durch Rüti. Diese spielten in dieser Zeit stark und die Pferde zeigten defensive Mängel. White Horses konnte sich aber wieder fangen und sie nahmen die Zügel wieder in die Hand. Innerhalb von fünf Minuten kehren die Bellacher das Spiel. Zuerst die Linie um Boss, Roth und Mehr zum 3:4. Rudolf aus der Mitte lanciert durch Gygi zum 4:4 und Drees tankt sich über die Seite durch, kurz zur Mitte zu Jäggi und dieser zum 5:4 Pausenstand. Unmittelbar nach der Pause gelingt Rüti der Ausgleich zum 5:5. Es folgen 15 Minuten in denen keine Tore fallen. Rüti will unbedingt den ersten Saisonpunkt holen und die White Horses sind im Abschluss zu fahrlässig. Ausserdem verlieren Sie das schussstarke Pferd Mehr. Zuerst bleibt es im Sand stecken und muss sich das Knie kühlen. Danach will der Fuss in die falsche Richtung und nun muss das Huf gekühlt werden. Vorläufig out!!! Drei Minuten vor Schluss kommt es zum Freistoss für die Bellacher vor dem Rüti Tor. Volles Risiko stellen sich vier Pferde in einer Sturmreihe vor dem Tor auf. Drees übernimmt den Abschluss und trifft, 6:5. Rüti muss nun den Torhüter raus nehmen. Coach Gygi nimmt volles Risiko. Er schwingt sein Lasso gegen den gegnerischen Stock und sorgt dafür, dass der Ball den Weg ins leere Tor findet. 7:5! Sorry Rüti!!! Auch Rudolf kann in den letzten Sekunden noch abschliessen und zum 8:5 Endstand erhöhen. Eine über das Ganze Spiel ausgeglichene Partie wird aufgrund eines starken Schlussspurtes zu Gunsten der White Horses entschieden. Sieg und endlich zwei Punkte gegen Rüti.

Die White Horses verloren das Spitzenspiel gegen Nuglar fanden aber gegen Rüti gerade wieder auf die Siegesstrasse. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass es gegen Nuglar nicht um Platz zwei ging, sondern um die Tabellenführung. Dies aufgrund der Tatsache, dass der Leader aus Lommiswil einen schwarzen Sonntag einzog. Weiterer Profiteur der heutigen Runde war Bözingen, welches mit zwei Siegen zum Spitzentrio aufschliessen konnte. Nun sind vier Teams innerhalb von drei Punkten an der Tabellenspitze. Nuglar on Top. In der nächsten Runde kommt es zu den nächsten Spitzenspielen zwischen White Horses und Bözingen und zwischen Nuglar und Lommiswil. Zu Weihnachten können noch alle ganz oben stehen. Spannung pur am 18. Dezember in Lyss.