Anmelden
05.10.2015#18 Thomas Rudolf

Saison 15/16 - Runde II

Nach dem glücklosen Start in die Meisterschaft und der roten Laterne im Stall der weissen Pferde geht es bereits eine Woche später wieder weiter mit der zweiten Runde. Diesmal neu dabei bei den White Horses Powerpferd Lenzin. Somit fehlte nur noch das grüne Militär Pferd Scholl.

White Horses Bellach – UHC Rüti Kings 6:10 (2:6)

Der Start in die Partie war eine reine Katastrophe. Rüti konnte schalten und walten wie sie wollten. 0:5 Rückstand nach gefühlten 5 Minuten. Die weissen Pferde wurden komplett überfahren. Coach Gygi hatte keine Lust heute im Fondue Chinoise Pfändli zu landen und nahm gleich mal das Timeout. Es hat etwas gebracht von da an war das Abschlachten vorbei. Schlenzer Mehr brachte den White Horses den ersten Torerfolg, 1:5. Danach das 1:6 ehe wiederum Mehr das 2:6 zur Pause erzielte. Die Pause verleiht den Pferden neuen Schwung. Innert kurzer Zeit gelingt der Anschluss zum 3:6 und 4:6. Der Glaube an die Wende ist zurück. In der Mitte der zweiten Hälfte findet leider Rüti wieder zurück zum Toreschiessen. 4:7. Danach der letzte Funken Hoffnung der weissen Pferde mit dem 5:7. Wir setzen alles auf eine Karte, spielen fortan mit 4 Pferden und riskieren alles. Der Erfolg bleibt aus und Rüti findet das leere Tor, 5:8. Weiter zu viert kann Mehr nur noch mit einem Bodenspiel retten. Das 5:9 fällt danach in Unterzahl doch noch. Die Tore zum 5:10 und 6:10 waren dann nur noch für die Statistik Bücher. Schlussendlich war die Starthypothek einfach zu gross und die weissen Pferde werden einmal mehr für ihre Unerfahrenheit gebüsst.

White Horses Bellach – TSV Deitingen 7:7 (5:3)

Im zweiten Spiel wartet das junge Team aus Deitingen, welches bekannt ist durch gute Weit- und Scharfschützen. Die weissen Pferde wollen nun endlich alles richtig machen. Aber auch hier geraten wir 0:2 ins Hintertreffen. Diesmal lassen wir uns aber nicht beirren und gehen unseren Weg weiter. Die Pferde ackern und rackern und Jäggi wird für das Gewühl belohnt, 1:2. Nach dem Ausgleich zum 2:2 findet erneut Jäggi den Weg zum Tor, 3:2 Führung. Das Rezept scheint gefunden. Mehr trifft zum 4:2, kurze Zeit später das 4:3 bis endlich auch das bisher schwache Pferd Rudolf endlich zu seinem ersten Saisontor kommt, 5:3 zur Pause. Entscheidend können sich die weissen Pferde nach der Pause nicht absetzen. Deitingen kommt auf 5:4 heran. Das Zittern beginnt wider, nein Coach Gygi bringt die White Horses 6:4 in Front. Danach müssen die Pferde Roth und Boss kurzerhand eine Verschnaufpause einlegen. Der Einsatz war unermüdlich und mit vereinten Kräften bringen Baur und Rudolf den Ball wieder ins Tor 7:4 Führung. Der erste Sieg in der 4. Liga ist nah. Nur noch 5 Minuten. Leider beginnt danach das nächste Unheil. Deitingen zu viert schnürt die weissen Pferde in der eigenen Hälfte ein. Knuchel im Pferde Tor weiss sich kaum mehr zu wehren. 5:7. Knuchel wehrt weiter mit allem was er hat. Gefühlte 100 Schüsse werden durch die Abwehr und den Goalie abgewehrt. Der 101 Schuss und der 102 Schuss ca. 15 Sekunden vor Schluss waren aber leider zu viel. Deitingen erkämpft sich zu viert ein 7:7 Unentschieden. Autsch, aber immerhin ein Punkt.

Nach den Null-Punkten aus der ersten Runde nehmen die White Horses ihren ersten Punkt aus der 4. Liga mit nach Hause. Es hätten zwei sein sollen, aber besser einen als keinen. Die weissen Pferde werden weiter arbeiten und sind um zwei Spiele weiter erfahren.