Anmelden
13.03.2016#18 Thomas Rudolf

Saison 2015/16 - Runde VIII

Zu früher Stunde mussten die Pferde heute aus dem Stall um einen besonderen Tag zu erleben. Es galt den Stall aufzuräumen und die Gegner im eigenen Heim zu empfangen. Da die Pferde jeweils viel Platz brauchen und dies zu Hause in der Kaselfeldhalle in Bellach möglich ist, stellt man das Feld auf die Maximalmasse für unser Kleinfeld-Unihockey. Auf diesen Auslauf freuten sich die White Horses Bellach besonders und vor allem freuten sie sich auch auf die zahlreichen Sponsoren in der Halle. Spielerisch galt es einmal mehr eine verkorkte oder verkackte Februar Runde mit zuletzt zwei Niederlagen zu korrigieren.

White Horses Bellach – Floorball Lommiswil Lambs 8:2 (6:1)

Im ersten Spiel traf man sich zum Nachbarsderby gegen die Lämmer aus Lommiswil. Kurz nach Spielbeginn merkte man schnell wer an diesem Tag früher aus den Feldern ging und schon recht munter unterwegs war. Ehe sich die Lämmer die Nacht aus den Augen gerieben hatten lagen die White Horses bereits mit 6:0 in Front. Erst einmal kombinierten sich Rudolf, Drees und Jäggi herrlich durch die gegnerische Reihe wobei Jäggi zum 1:0 vollendete, das 2:0 wiederum durch Jäggi fiel in Überzahl. Das 3:0 erzielte der formstarke Lenzin, welcher auch heute wieder scorte und zwar mit einem Flatterball von der Mittlellinie. Das 4:0 durch Rudolf, welcher den Ball in die nahe Ecke schlenzte. Das 5:0 und 6:0 produzierte dann die Linie um Passgeber Roth und den Vollstreckern Boss und Mehr. Nach diesem Startfurioso brachten die Pferde eine kurze Verschnaufpause. Schnell kamen die Lommiswiler dadurch besser ins Spiel. Mehrere Male gelang auch der Abschluss, allerdings verzweifelten Sie beinahe am stark spielenden White Horses Torhüter Knuchel. Kurz vor der Pause gelang dann doch der verdiente erste Treffer für Lommiswil zum 6:1 Pausenstand. Lommiswil wechselte den Torhüter und kam mit neuem Schwung in die 2. Halbzeit. Die beiden Teams neutralisierten sich in der Folge und es kam zu wenigen Torchancen. Als Lommiswil weitere Treffer verdient hätte, gelang unserem Hammerschützen Mehr mit dem 7:1 ein weiterer Treffer und somit war das Schicksal der Lämmer definitiv besiegelt. Mit dem anschliessenden 7:2 für Lommiswil gelang zwar ein weiterer Treffer, aber die Zeit war bereits weit fortgeschritten und es blieben nur noch 5 Minuten für die am heutigen Tag unmögliche Wende. Der Versuch ohne Torhüter auf Seiten der Lommiswiler wurde durch Lenzin schnell unterbunden. Mit einem „Lenzinetter“ gelang ihm das zweite Tor und er sorgte damit für einen ungefährdeten und hochverdienten 8:2 Sieg der White Horses Bellach.

White Horses Bellach – UHC Pieterlen 7:7 (2:3)

Der UHC Pieterlen hatte von der letzten Begegnung, welche die White Horses für sich entscheiden konnten, noch eine Rechnung offen. Demzufolge starteten sie stark in die Partie. Auch Pieterlen wusste die Vorzüge eines grossen Feldes auszunutzen und konnte so auch 1:0 in Führung gehen. Die White Horses mussten reagieren und ebenfalls wieder volle Fahrt aufnehmen. So gelang Powerpferd Boss der Ausgleich zum 1:1. Die 2:1 Führung des Heimteams wurde sogleich mit dem 2:2 Ausgleich gekontert. Kurz vor der Pause mussten die Bellacher sogar noch das 2:3 hinnehmen. Die beiden Teams zeigten in der ersten Hälfte eine gute, physisch intensive und jederzeit faire Partie. Es ist hier auch einmal an der Zeit den Schiedsrichter für seine gute Leistung zu loben. Nach der Pause waren dann wieder die Bellacher an der Reihe. Roth setzte sich am Flügel durch und kurz vor der seitlichen Torlinie warteten alle auf den vielgelobten und gewinnbringenden Pass. Diesmal erstaunte unser Roth allerdings mit einer gekonnten Einzelleistung und statt dem Pass zimmerte er den Ball aus spitzem Winkel zum 3:3 in die Maschen. In der Folge übernahm Pieterlen klar das Spieldiktat und sie nutzen auch die individuellen Fehler auf Seiten der White Horses gnadenlos aus. 3:4, 3:5 und 3:6 hiess es zur Hälfte der zweiten Halbzeit. Der zwischenzeitliche Treffer von Rudolf zum 4:6, wurde nach einem weiteren Fehler zum 4:7 wieder korrigiert. Die Zeit wurde für die Pferde nun langsam knapp. Nicht das erste Mal in dieser Saison rennen die Bellacher in den letzten Minuten einem Rückstand hinterher. Und genau das merkte man auch in diesem Spiel. Der Situation gewachsen und mit grossem Selbstvertrauen ausgestattet spielten die White Horses die letzten Minuten zu viert. Zuerst Mehr zum 5:7, danach Boss zum 6:7 und wiederum Mehr zum 7:7 sorgten für den Ausgleich. Glücklicherweise für Pieterlen gelang den White Horses nach weiteren Chancen in der letzten Minute nicht noch der Siegestreffer. Das wäre dann doch eher unverdient gewesen. So blieb es zum Schluss beim 7:7, unentschieden ist es nicht!!!

Wiederum war die Heimrunde für die White Horses Bellach ein voller Erfolg. Sportlich gelangen ihnen in zwei tollen Spielen 3 Punkte und auf der Sponsorenwand war der Platz auch in diesem Jahr knapp. In dem Sinne bedanken wir uns bei all den zahlreichen Sponsoren, den fleissigen Helfern und natürlich den Zuschauern auf den Rängen. Die 4. Liga Saison geht langsam dem Ende entgegen und die weissen Pferde aus Bellach machen sich am 3. April auf zur letzten Runde, diesmal im Land der Lämmer im benachbarten Lommiswil.