Anmelden
28.05.2015#18 Thomas Rudolf

Saison 14/15 - Jahresbericht

Wir schreiben den 14. Januar 2014. Im Vorfeld zu diesem Datum gingen verschiedene Briefe an Interessenten für einen neuen Unihockeyverein in Bellach heraus. Mit dem Ziel einen neuen Verein zu gründen traf man sich im Restaurant Tell in Bellach. Doch das Interesse hielt sich in Grenzen. 5 weisse Pferde und ein schwarzes Schaf sind erschienen. Die weissen Pferde waren skeptisch, aber das schwarze Schaf wollte unbedingt den Verein gründen. Mit Ach und Krach gelang es die Pferde (Scholl, Drees, Gygi, Jäggi und Rudolf) zu überzeugen und so gründete man am selben Abend die White Horses Bellach. Der Vorstand, alles weisse Pferde unter der Führung von Fäbu nahm die Arbeit auf. Es wurden ein paar wenige Flyer aufgehängt mit der bitte doch im ersten Training Ende April zu erscheinen. Das Erste Training kam und das schwarze Schaf machte sogleich den Rückzug, Schafe sind eben doch nicht geeignet um mit Pferden zusammen zu arbeiten. So wurde das Schaf an der heutigen GV auch offiziell wieder aus dem Verein entlassen. Kauli konnte Weber rekrutieren und Drees brachte Baur mit ins Training. Ausserdem tauchte Mehr im Training auf. So nahmen ein Goalie und 7 Spieler den Trainingsbetrieb auf. Yänu brachte noch einen anderen Kollegen mit, dieser musste aber bereits nach rund einer Stunde das Sauerstoffzelt aufsuchen und erschien nie mehr auf der Pferdekoppel. Natürlich suchte man weiter nach geeigneten Pferden, aber vorerst konnten keine weiteren rekrutiert werden.

Nach den Sommerferien ging es dann Schlag auf Schlag, am Güggelicup stand die erste Probe an. Es wurde gerackert und geackert und schlussendlich beendeten die White Horses das Turnier auf dem 2. Rang. Doch sehr erstaunlich für ein neu formiertes Team. Kurz darauf ging es dann auch bereits in der Meisterschaft los. Die ersten Spiele konnten alle ohne Niederlage gestaltet werden. Es entpuppte sich aus den einzelnen Pferden ein harmonisches Team. Spezialisten wurden erkoren und Rudolf wurde zu rasenden Reporter gewählt. Da alles so rund lief gönnte man sich einen Tisch am Oktoberfest in Bellach. Der Durst der weissen Pferde war enorm und die Tanztalente von Coach Gygi unübersehbar, ein grosser Teil der Pferde schaffte es sogar auf die Bänke, einige schafften es aber auch schnell wieder runter. Das kommt halt davon, wenn man kein Bier trinkt Pferd Weber J

Immer noch ungeschlagen kam die Weihnachten näher, plötzlich tauchten wie aus dem nichts zwei junge, attraktive, potente, ähm potentielle Pferde im Training auf. Boss und Knuchel verirrten sich im Walde, nein in der CIS Halle in Solothurn, dort sahen sie tatsächlich ein verstaubtes White Horses Plakat zum Unihockey. Die Flyeraktion brachte also doch noch Ernte. Zum Glück!!! Nach kurzer Verirrung auf dem Feld fand Knuchel seinen Platz im Tor und Boss seinen Platz als bombiges Power-Pferd auf dem Feld. Die ideale Ergänzung für die White Horses.

Auch am Heimturnier in Bellach läuft alles prima, weiter keine Niederlage, die Sponsoren rennen uns die Sprossenwand ein und am Ende des Tages stehen wir als Tabellenführer an der Spitze. Leider kam danach die Fasnacht und der schwarze Tag in der Meisterschaft 2014/2015. Ich kann nicht darüber sprechen, tief im Innern ist die Verarbeitung noch nicht vollzogen. Man schweige besser.

Den Rest der Meisterschaft konnten wir danach wieder ohne grössere Probleme bewältigen, Niederlage gab es keine mehr. Wir beendeten unsere erste Meisterschaft auf dem hervorragenden 2. Platz. Leider stand uns Lohn vor der Sonne und wir mussten zum Aufstieg gratulieren. Die Pferde können stolz sein auf Ihre Leistung. Ich Danke allen beteiligten an der Meisterschaft 2014/2015, Scholl „der Goalie bin Ig“ dank Ihm konnten wir alle knappen Spiele für uns entscheiden, Knuchel „Back-up Number One“, stellte die Winner-Mentalität bereits unter Beweis, Kauli „der Coach vom Dienst, stets mit dem richtigen Spruch bereit, man munkelt immer noch das seine Absenz an der Fasnacht entscheidend war, Jäggi, Drees und Rudolf, das Trio inferiore in Überzahl machte unglaublich Spass, Baur die Wühlmaus vor dem Tor, unser Kenner für Flachschüsse, Mehr unser Spezialist für Weitschüsse, lieber nicht zu Nahe am gegnerischen Tor. Weber unser Rackerer vom Dienst, das Pferd mit den meisten Kilometern in den Beinen, zum Schluss noch Boss mit unermüdlichem Einsatzwille und kampfgeist-zukünftiger Arzt dem die Pferde vertrauen. Zum Schluss konnte auch Boss noch ein neues Pferd rekrutieren, leider reichte es noch nicht zum Einsatz in der Meisterschaft, herzlich Willkommen Lenzin alias Benzin.

Obwohl der Schweizer-Cup zwar zur neuen Meisterschaft zählt erwähne ich es noch in diesem Jahresbericht, schliesslich ist das ganze auch schon wieder vorbei. Vor dem Spiel galten wir noch als Favorit auf den Cup-Sieg, nach dem Spiel ist der Cup wohl eher noch eine Randnotiz wert. Mit 6:20 verloren wir zwar knapp aber verdient. Nach einer langen Saison dauerte das Spiel einfach zu lange und der Gegner passte sich unfairerweise nicht unseren Möglichkeiten an.

Nun sitzen wir da heute am 28. Mai und führen zum ersten Mal die Generalversammlung der White Horses Bellach durch. Der Verein ist gut aufgestellt und wir freuen uns auf die kommende Meisterschaft. Gespannt warten wir auf die Bekanntgabe der Gruppeneinteilung für nächste Saison, welche am kommenden Montag 1. Juni veröffentlicht wird. Eventuell reicht es ja doch noch für einen Platz in der 4. Liga.

Danke für eure Aufmerksamkeit.

Reporter Rudolf wäre nicht Reporter hätte er nicht im Vorfeld zu dieser GV das heisst Gestern ein Pferd gesattelt und weisser Häuptling nach Bern geschickt um genaueres zu erfahren. Vor dem Verband wollte er die Friedenspfeife begraben und das Kriegsbeil rauchen. Oder so… Glücklicherweise hat weisser Häuptling verbündete in Bern die gerne plaudern. Leider sind die Neuigkeiten nicht offiziell, aber zu 99.99% bestätigt. Es blieb nicht einmal Zeit vorgängig den Vorstand zu informieren, so muss Weisser Häuptling nun die Generalversammlung 2015 schliessen und die Aufstiegsparty eröffnen. Mir heis gschafft!!!! Ufstieg 4. Liga…