Anmelden
22.05.2016#18 Thomas Rudolf

Liga Cup Herren 16/17 - 1/128 Final

Nachdem die Meisterschaft nun seit mehr als einem Monat zu Ende gegangen ist trafen sich die weissen Pferde wieder für einen nächsten Ernstkampf. Die erste Runde des Liga-Cups stand auf dem Programm. Dabei standen den Pferden die Bulldoggen gegenüber. Es hiess 4. Liga gegen 2. Liga.  

White Horses Bellach – UHC Bulldogs Ehrendingen 8:18 (3:7/1:7/4:4)

Das Spiel startete ausgeglichen und die Partie wog in den ersten Minuten hin und her. Die besseren Chancen hatten allerdings die Bulldogs. Die White Horses nahmen sich taktisch für diese Partie viel vor, gingen wir doch davon aus eher wenige Chancen kreieren zu können. Daher nahmen wir auch bei der ersten Möglichkeit für einen offensiven Freistoss den Torhüter raus. Der Schuss ging allerdings nach hinten los ins leere eigene Tor. 0:1 nach ca. 6 Minuten. Der Bann war gebrochen und die Bulldogs spielten ihre Überlegenheit in der Folge aus. Das zwei und drei zu Null folgten zugleich. Nach rund 10 Minuten dann ein herber und erster entscheidender Rückschlag für die Pferde. Unser Chef, Motivator und Offensiv-Leader Gygi knickte um und konnte fortan nicht mehr weiterspielen. Zum Glück hatte unser Verletzter Goalie Knuchel die Krücken bereits vor Ort und konnte diese gleich weitergeben. Bereits früh mussten wir somit auf zwei Linien umstellen. Nachdem wir uns vom Schock erholt haben konnten wir uns aufbäumen und dank einem Doppelpack von Rudolf zurück in die Partie kommen. 2:3! In der Folge nahmen aber die Bulldogs das Spiel wieder in die Hand. Weitere vier Tore kamen dazu zum 2:7. Es war unserem Torhüter Scholl zu verdanken, dass der Schaden zur 1. Pause nicht grösser war. Das Comeback von Scholl nach einem Unihockey-freien Jahr war überragend. Kurz vor der Pause konnte Boss sogar noch zum 3:7 verkürzen.

Die Pausenansprache übernahm noch die Krücke Gygi, danach meldete er sich ab ins Spital.

Das zweite Drittel ist leider schnell erzählt. Die Pferde wurden von den Bulldogs regelrecht vorgeführt und konnten mal für mal gefährlich vor unser Tor spielen. Natürlich resultierten auch Tore daraus. Es kamen weitere sieben dazu. Den White Horses gelang Offensiv nicht viel und es konnte einzig ein Tor erzielt werden. So stand es zur zweiten Pause 4:14.

Die zweite Pausenrede übernahm Rudolf zwar nicht Krücke aber nahe am Sauerstoffzelt. Es galt sich im letzten Drittel nicht abschlachten zu lassen. Wir wussten, dass wir Offensiv mehr zu bieten haben und Defensiv besser stehen können. Ziel war es keine 20 Tore zu kassieren und das letzte Drittel nicht zu verlieren. Doch eher sportlich!

Aber siehe da die White Horses konnten doch eine Reaktion zeigen und zeigten in den ersten 10 Minuten ihre offensive Seite. Boss, Jäggi und Rudolf sorgten schnell für eine komfortable 3:0 Führung („3. Drittel“). Das anschliessende 3:1 wurde mit dem 4:1 gerade wieder gut gemacht. Es galt nun die Führung des letzten Abschnitts nicht mehr abzugeben. Die White Horses kämpften bis zum Schluss obwohl an der Niederlage nichts mehr zu rütteln war. Der Teamgeist und ein hexender Scholl retteten den Teilpunkt über die Runden. Zwar glichen die Bulldogs das letzte Drittel noch aus, aber die White Horses erfüllten zu 100% ihre Teilziele. So stand es zum Schluss 8:18 für die Bulldogs aus Ehrendingen.

Der Sieg der Bulldogs war sicherlich verdient. Allerdings zeigte sich auch, dass die Wahrheit der White Horses wohl irgendwo zwischen 4. und 2. Liga liegt. Die nächste Saison wird zeigen was es wirklich ist. Wir können gespannt sein. Den Bulldogs danken wir für die faire Partie und das nette Geschenk und ausserdem wünschen wir ihnen eine erfolgreiche nächste Saison.  Die White Horses werden weiter an ihrer Ausdauer schuften und ihre taktischen Geschicke weiterentwickeln. Wir sehen und am 11. September am Güggeli-Cup in Bellach. Bis bald…